Nik Kershaw - Live in Concert - Special Guest Robin Beck

27.07.2018

{{currentPage+1}}/{{pages(eventNodes.length, 5)}}

Nik Kershaw - Live in Concert - Special Guest Robin Beck

Pop-Hymnen von Nik Kershaw, die zum Standard-Repertoire eines jeden Radio Senders gehören.

Nik unterschrieb bei MCA Records in 1983 und stürmte mit "I Won't Let The Sun Go Down" die Hitparaden im darauf folgendem Jahr. Der Sohn eines Architekten und einer Opernsängerin traf mit seinen Songs und seinem Sound den Nerv der Zeit und schaffte mit "Wouldn't It Be good" 1984 seinen internationalen Durchbruch. Sein Debütalbum “Human Racing” erlangte Platinstatus.

Erfolgreiche Tourneen und weitere Hits wie “The Riddle” folgten. 1985 trat Nik u.a. auf dem von Bob Geldof und Midge Ure organisierten “Live Aid” Konzert auf. Nach weiteren Alben entschied er sich 1989 aus dem Rampenlicht zu verabschieden und arbeitete im Hintergrund als Song-Writer und Produzent. Der Killer-Hit “The One & Only” ist beispielsweise von ihm für Chesney Hawkes geschrieben worden.

Nik arbeitete u.a. mit Künstlern wie Cliff Richard, Bonnie Tyler, Ronan Keating, Jason Donovan, Nick Carter, Michael W Smith, Connah Reeves, Colin Blunstone, Petula Clark, Gary Barlow, The Hollies, Elton John oder Tony Banks (Genesis). Nik wird immer wieder von Legenden wie Eric Clapton, Miles Davis oder Elton John als einer der besten Songwriter seiner Generation gepriesen. Nik war für 4 Brit Awards nominiert.

Neben diversen Film und TV-Projekten für die er Musik schreibt und produziert, veröffentlicht er auch weiterhin Alben unter seinem Namen. Sein aktuelles Album aus dem jahr 2012 heist “Eight”.

Natürlich zieht es Nik auch immer wieder auf die Bühne zurück um diese einzigartige Energie der Livekonzerte zu spüren und seine alten sowie aktuellen Songs für all seine Fans weltweit zu spielen.

Als special guest wird Robin Beck mit Ihrer Band die shows eröffnen.
Ihre rockige Stimme machten Song wie “First Time”, „Save up all your tears”, “Hide Your Hearts”, “Tears in the Rain”…. zu weltweiten Superhits.